FDP.Die Liberalen
Bezirkspartei Stadt Zürich
Bezirkspartei Stadt Zürich
20.09.2018

Spitälerstrategie

Die FDP begrüsst die Fokussierung der beiden Stadtspitäler auf ihre Kompetenzen und die engere Zusammenarbeit sowie insbesondere die personellen Entscheide zur Leitung der beiden Spitäler. Stadtrat Hauri hat die langjährigen, von der SP vor sich hin geschobenen, Probleme erkannt und entsprechende Pflöcke eingeschlagen.Die betriebswirtschaftliche Situation der Stadtspitäler ist dramatisch, entschlossenes stadträtliches Handeln deshalb überlebenswichtig.

Seit Jahren fordert die FDP eine wirksame Strategie und eine klare Positionierung der beiden Spitäler. So verlangte die FDP, die strategische Erfolgsposition des Waidspitals in der Geriatrie auszubauen, das Waidspital für Patienten wieder attraktiv zu machen und die Betriebsrechnungen der beiden Spitäler in Balance zu bringen. Leider ignorierten in der Vergangenheit der Stadtrat und die zuständige SP-Stadträtin diese Anliegen konsequent. Lieber schwelgte man weiter in einer ideologischen Traumwelt und verfolgte scheinbar risikolose Strategien mit netten Ideen ohne Rücksicht auf die Rahmenbedingungen. Nun endlich setzt auch der Stadtrat die richtigen Schwerpunkte. Offensichtlich war der Übergang des GUD zu einem wirtschaftlich orientierten Stadtrat ein Befreiungsschlag.

Die vorgestellten wie auch die bereits in Angriff genommenen Massnahmen im Triemlispital zeigen deutlich auf, dass die Stadtspitäler sowohl Altlasten zu bewältigen haben als auch die neuen Herausforderungen, wie „ambulant vor stationär“ meistern müssen. Diese Herkulesaufgaben werden nun – nach jahrelanger Misswirtschaft unters SP-Führung – endlich angegangen. Leider wird jetzt auch sichtbar, wie viel die rot-grüne Regierung in den letzten Jahren verschlafen hat. Prioritär gilt es nun, die aufgezeigten Massnahmen konsequent umzusetzen, damit das Triemlispital den eingeschlagenen Weg weiterverfolgt und eine Schliessung des Waidspitals abgewendet und dieses zu einem Leuchtturm in der Altersmedizin werden kann.